Saisonstart am Wochenende 25. – 27.03 auf dem Hockenheimring.

Die beiden Vollblutmotorsportler, Stefan und Maximilian Ertl aus Burghausen teilen sich auch dieses Jahr wieder das Cockpit ihres Porsche 991 GT3 Cup.

Maximilian Ertl, der das Erste Rennen der Saison startete ist mit seinem Klassensieg und Gesamtplatz zwei von 40 gewerteten im ersten Rennen der Saison sehr zufrieden. Der Burghausener hielt im Rennen seinen direkten Konkurrenten Christian Kindsmüller auf Abstand, welcher ebenfalls eine starke Premierenvorstellung im 991 GT3 Cup abgab. Gegen Schluss wurde es noch einmal etwas enger, als Kindsmüller plötzlich sehr nahe am Heck von Maximilian dran war und für Spannung sorgte, doch Ertl ließ sich den zweiten Platz nicht mehr nehmen. Zitat: „Ich war eigentlich die ganze Zeit auf Position zwei. Klaus Horn hatte in seinen stärkeren 991 GT3R bereits nach der ersten Runde einen deutlichen Vorsprung herausgefahren. Da war für mich dann nichts mehr zu machen. Nach hinten musste ich mir auch lange keine großen Sorgen machen, da Christian Kindsmüller und sein Verfolger Thomas Lindemann mit sich selber gut zu tun hatten“, so Ertl.

Großes Pech hatte dagegen Stefan Ertl, der im zweiten Rennen von Startplatz zwei vielversprechend und hoch motiviert auf den gut 4,5 km langen Ring ins Rennen ging. Doch bereits in Kurve zwei musste er sein Ziel aufgeben und seinen Wagen abstellen, nachdem er unverschuldet ins Kiesbett befördert wurde und mit einer gebrochenen Spurstange aufgeben musste. Klaus Horn im Porsche 991 GT3 R erwischte hingegen einen glänzenden Auftakt in die Saison. Der Landauer siegte in beiden Rennen auf dem Hockenheimring vor Maximilian Ertl im Rennen eins und Christian Kindsmüller in Rennen zwei. Beide im Porsche 991 GT3 Cup.

Link zum ausführlichen Bericht:

http://www.auto-rennsport.de/magazin/2022/03/pchc-auftakt-bei-traumwetter-auf-dem-hockenheimring/