Starker Auftritt mit zwei Teams der RSG Burghausen am Start

Team 1 der RSG Burghausen ging mit Henri Lorenz und David Ruhl nach dem Qualifying von Latz  Platz 5  an den Start und stand im Teaminternen RSG Duell somit vor dem RSG Team 2 das mit den Fahrern Ralf Brandl und Sebastian Kaiser als B&K Racing von Platz 6 aus ins Rennen ging.

David war nach dem Start in spannenden Zweikämpfen zwischenzeitlich auf dem 6. Platz zurückgefallen, konnte den verlorenen Platz aber im Laufe des Rennens wieder für kurze Zeit zurückgewinnen und  übergab seinem Teamkollegen Henri Lorenz beim Fahrerwechsel das Kart auf Platz 6. Der Fahrerwechsel kostete dem Team etwas Zeit, so dass Henri auf Platz 8 wieder ins  Rennen ging. Angriff ist die Beste Verteidigung hieß nun die Devise. Somit kämpfte sich Henri wieder bis auf Platz 6 vor, bevor das Team in der 152 Runde aufgrund einer noch nicht ganz verheilten Sehnenscheidenentzündung von Henri vorzeitig aus dem Rennen ausschied.

Damit hatte die RSG Burghausen mit B&K Racing nur noch ein Team im Rennen für die Mission Podium. Startfahrer von B&K Racing, Sebastian Kaiser, kam beim Start gut weg, ging am Team 1 der RSG Burghausen mit David Ruhl am Steuer vorbei und konnte sich in einer hart umkämpften Startphase sogar bis auf P4 vorarbeiten. Dabei liefeten sich die Teams harte aber Faire Zweikämpfe. Nach 30 Minuten Fahrzeit waren die ersten Fahrerwechsel angesagt. Dabei behielten das Team 1 die Konzentration und  behaupteten souverän ihre Position im vorderen Drittel des Feldes. Ein kleiner Fehler warf B&K Racing etwas zurück! Startfahrer Sebastian war in der Boxengasse zu schnell unterwegs und bekam eine Durchfahrtstrafe aufgebrummt, welche das Team auf den zwischenzeitlichen 6. Platz zurückwarf.

Aber auch andere Teams bekamen durch zu schnelles Fahren in der Boxengasse oder überschreiten der erlaubten Fahrzeit Strafen aufgebrummt. Somit war das Ziel – Podium – für beide Teams nachwievor in greifbarer Nähe. Zur Halbzeit des Rennens dann das traurige Aus für das Team 1 der RSG Burghausen und Henri musste schmerzbedingt auf den vorderen Plätzen liegend aufgeben.

Durch perfekt getimte Boxenstops, geschickte Überholmanöver und fehlerfreie Runden kämpfte sich nach 3/4 der zu fahrenden Distanz das Team B&K Racing wieder bis auf Platz 3 vor und brachte diese Platzierung auch ins Ziel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.