RSG-Kartfahrer in Vilsbiburg Erster

Das Kart-Racing-Team der RSG Burghausen ist gut in die neue Motorsport-Saison gekommen. Im „Karting-Paradies Vilsbiburg“ setzte Ralf Brandl mit einem 1.Platz gleich mal ein Zeichen.

Vier RSG-Fahrer traten auf der anspruchsvollen Rennstrecke gegen starke Konkurrenz an. Bereits beim Qualifying wurde deutlich, dass auf dem etwa einen Kilometer langen Kurs mit zwei Ebenen, zwei Tunneln und zahlreichen engen Passagen mit unterschiedlichen Licht- und Fahrbahneigenschaften jeder Fehler bestraft wird. Die Burghauser nahmen das aber eher als Ansporn, um ihr fahrerisches Können unter Beweis zu stellen.

Bei der Vilsbiburger Wettkampfserie gibt es sieben Wertungsläufe. Um ins Gesamtklassement aufgenommen zu werden, muss man an mindestens fünf teilnehmen. Nach einem siebenminütigen Warm-up mit dem Zweck, sich auf die Strecke einzustellen, folgte eine Qualifying-Runde. Daraus ergab sich die Aufstellung für das erste von zwei Sprintrennen à 15 Minuten. Der zweite Turn wurde in entgegengesetzter Richtung gefahren.

Ralf Brandl hatte sich Startplatz2 gesichert, seine Kollegen Henri Lorenz, Sebastian Kaiser und Neueinsteiger David Ruhl begannen von den Positionen 4 bis 6. Bis auf Ruhl konnten alle Fahrer des Burghauser ADAC-Ortsclubs die Platzierungen der Startaufstellung verteidigen und in den zweiten Durchgang retten. Der Youngster musste etwas Lehrgeld zahlen: Er büßte drei Ränge ein und startete Lauf 2 vom 9. Platz aus.

Der große Gewinner war Brandl, der buchstäblich in letzter Sekunde seine Chance nutzte und in der Schlussrunde am Gesamtführenden vorbeizog. Henri Lorenz überzeugte mit einem beständigen 4. Platz, Sebastian Kaiser wurde in einen Tumult verwickelt und fiel an Position 8 zurück. Dafür konnte sich David Ruhl wieder verbessern: Er beendete das Rennen als Siebter. − red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.