Hallo Motorsportfreunde,

die Saison 2020 stand vor einem vielversprechenden Anfang. Alle aktiven Motorsportler waren motiviert, hatten die Winterpause für Optimierungen und sogar Neuanschaffungen im Fuhrpark genutzt und waren startklar für spannende Wettkämpfe. Zahlreiche Veranstaltungen standen bereits im Rennkalender. Dann kam Corona und warf, um es sportlich zu umschreiben, alles aus der Spur. Keine Rennen, keine Treffen, keine Jahreshauptversammlung, plötzlich stand alles wie bei einem kapitalen Motorschaden still.

Fast alles! Im Hintergrund wurde in der Vorstandschaft die Zeit sinnvoll genutzt und eifrig für die Zeit danach und den herbeigesehnten Neustart gearbeitet. Wird normalerweise alles in persönlichen Treffen besprochen, waren wir plötzlich auch gezwungen, dringend anstehende Beschlüsse per Mail im Homeoffice zu verabschieden. Weitreichende Beschlüsse standen an, welche unter Umständen sogar den Fortbestand unserer RSG sichern werden und einen Aufschub bis zum Ende der Pandemie nicht dulden. Diese Beschlüsse möchten wir Euch hier vorstellen:

Viele Jahre lang war der Jugendkartslalom das Zugpferd der RSG und mit dem Heimrennen und den dadurch gewonnenen Sponsoren eine zuverlässige Einnahmequelle. Zahlreiche derzeit aktive Motorsportler gingen hieraus hervor. Bereits seit längerem verlor diese Sparte aber leider nach und nach an Attraktivität und kam mit Ende der Saison 2018 praktisch komplett zum Stillstand. Haben wir 2019 noch abgewogen, was wir machen wollen, trafen wir schweren Herzens jetzt den Entschluss, diese Sparte komplett aus dem Programm zu nehmen. Ein wirtschaftlicher Betrieb mit den wenigen noch verbleibenden aktiven Mitgliedern ist nicht gegeben und der Aufwand, diesen Apparat in so geringer Auslastung am Laufen zu halten, wäre zu groß.

Als Ersatz für diese Jugendkartsparte haben wir uns für den Einstieg in die Young/Oldtimer-Szene entschieden. Zahlreiche Mitglieder unserer RSG sind ja im Besitz eines Fahrzeuges dieser Sparte und möchten sich vielleicht öfters mit Gleichgesinnten treffen und so weiterhin als aktiver RSG’ler dabei sein. Wir sehen uns hier in erster Linie als Interessengemeinschaft der „guadn oidn“ Technik mit Mitgliedern, welche sich gegenseitig helfen, evtl. an gemeinsame Ausfahrten oder an Treffen teilnehmen. Ein eigenes großes Oldtimer-Treffen auf offener Wiese, wie es bereits viele in der näheren Umgebung gibt, streben wir nicht an. Was aber gut vorstellbar ist, wäre die Weiterführung unseres „Abends des Motorsports“ mit Beteiligung der historischen Fahrzeuge. Auch eine Belebung unseres monatlichen Clubabends könnte sich hierbei durchaus ergeben. Werbung dafür im Bekanntenkreis ist erwünscht, jeder ist willkommen.

Abschließend möchte ich die derzeitige Situation so beschreiben:

Was die Zukunft bringt weiß keiner. Sicher ist nur so viel, unserer RSG geht es wie unseren Motorsportlern in einem Wertungslauf. Sie befindet sich auf einer ihrer schwersten Wertungsprüfungen. Sieger gibt es hierbei nicht, einzig und alleine zählt hier das Erreichen der Zielflagge. Daran glauben wir stets.

 

In diesem Sinne, bleibt gesund.

Auf ein baldiges Wiedersehen, Euer Franz im Namen der Vorstandschaft