Saisonstart mit Klassensiegen

Piloten der RSG Burghausen im PCHC und Ralleysport schnell unterwegs

Langsam nehmen nach der langen Corona-Zwangspause auch die Motorsportler der RSG Burghausen wieder Fahrt auf. Zwei Teams haben ihre Garagen in Richtung Rennstrecke verlassen und gute Ergebnisse beim PCHC (Porsche Club Historic Challenge) und im Rallyesport eingefahren.

Den Anfang machte Maximilian Ertl im Porsche 997 GT3 Cup am Hockenheimring. Die Auftaktveranstaltung dieser Serie lieferte zwei spannende Rennen, in denen der Sieg jeweils hart umkämpft war. Ertl fuhr als Gesamtvierter über die Ziellinie und sicherte sich in zwei starken Läufen den Sieg in seiner Klasse7. Von diesem Erfolg motiviert, gab er auch bei der zweiten Etappe an gleicher Stelle Gas. Mit zwölf Fahrzeugen war die Klasse 7 erneut proppenvoll. Der junge RSG-Pilot sah das Tuch wiederum als Gesamtvierter, damit war der deutliche Erfolg in seiner Klasse unter Dach und Fach gebracht. „Im ersten Rennen war der Start sehr gut und ich fuhr von Position2 auf 1 vor. Danach konnte ich mich etwas absetzen und einige Führungskilometer sammeln. Aber über die Distanz kann ich die schnelleren und stärkeren Konkurrenten nicht halten“, betonte Ertl.

 

Sein Vereinskollege Ralf Pollich startete mit Sabrina Knödlseder als Beifahrerin in die Rallye-Saison. Beim 27. Rallye-Sprint des MSC Freilassing in der örtlichen Kiesgrube harmonierten beide erneut bestens. Als einziges Team ihrer Klasse war ihren Rang1 sicher. Daneben wurden sie immer schneller und konnten auch Mannschaften höherer Kategorien hinter sich lassen, was mit dem doch etwas gering motorisierten Opel Corsa nicht selbstverständlich ist. Das Fazit des im Rallyesport noch relativ neuen und auf Schotter noch recht unerfahrenen Fahrers war aber eindeutig: „Endlich macht das Auto, was ich will und das auch im Schotter.“

Der nächste Einsatz der Motorsportfamilie Pollich ist in ihrer Paradedisziplin Autoslalom geplant. Am Sonntag , 9. August, wartet der beliebte Flugplatzslalom des AC Nittenau. In der Oberpfalz nehmen alle drei Piloten des Burghauser Vereins, Beatrix, Ralf und André Pollich, mit dem BMW 323 den anspruchsvollen Kurs durch die Pylonen in Angriff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.