Neben dem Team GTÜ-Ertl war am Wochenende auch „Viechdokta Racing“ erfolgreich am Start.

Hier sein Bericht dazu:
SANDKASTENSPIELE IN ZEITEN VON CORONA – Schottersprint MSC Freilassing
Und da ging es doch noch weiter mit Motorsport im verrückten Jahr 2020. Nachdem seit Februar Stille war im Hause des Viechdokta Racing Teams wurde mit voller Wucht im Corsa angegriffen. Es ging zur Doppel-Schottersprint-Veranstaltung des MSC Freilassing in die bekannte Kiesgrube dort.
Der Viechdokta trat mit Sabrina Knödlseder als Beifahrerin an. Die beiden harmonierten, wie die letzten gemeinsamen Veranstaltungen schon, sehr gut, sodass erfolgreichen Rennen nichts mehr im Wege stand.
Am Ende sprangen in der alleine bekleideten Klasse zwei Klassensiege heraus. Das ist von den Zahlen wenig verwunderlich. Aber es bleibt festzuhalten, dass die beiden immer schneller wurden und auch Teams aus höheren Klassen hinter sich lassen konnten, was mit dem doch etwas wenig motorisierten Corsa nicht selbstverständlich ist.
Das Fazit des Fahrers war auch eindeutig: „Endlich macht das Auto, was ich will und das auch im Schotter!“ Wenn das mal nicht vielversprechend ist und Hoffnung auf mehr macht.
Vielen Dank an den Veranstalter, dass er in solchen Zeiten ein Konzept entwickelt hat, das eine Durchführung der Veranstaltung möglich machte.
Der nächste Einsatz des Viechdokta Racing Teams ist im Autoslalom geplant. Am 9.8. wird nach Nittenau zum allseits beliebten Flugplatzslalom gefahren. Da greifen wieder alle 3 Fahrer des Teams ins Lenkrad und fahren um die Pylonen, um am Ende die beste Zeit in einem hochkarätigen Fahrerfeld zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.