Saisonstart der RSG in der Karthalle Marktl

Bereits am 15.02. sind eine Hand voll aktiver Motorsportler der RSG in der Karthalle Marktl zusammengekommen um die Saison 2020 offiziell zu starten.

Unter dem Motto „Warmfahren für 2020“ hatten die wenigen Teilnehmer aber dennoch großen Spass.

Danke an alle Teilnehmer und dem Team von KOM Marktl, welches es wie gewohnt professionell geleitet hat.

Ein erfolgreiches Motorsportjahr geht zu Ende, Jahresabschluss mit Clubmeisterfeier der RSG Burghausen

Am 29.11. feierte der ADAC Ortsclub RSG Burghausen seinen Jahresabschluss mit Clubmeisterehrung in den Sparten Kartsport und Motorsport.
Letztere umfasst Rallye, Autoslalom, Bergrennen, Rundstrecke und Motorrad.

Insgesamt war die Saison 2019 sehr ereignisreich. Nahezu jedes Wochenende war mindestens ein Motorsportler der RSG irgendwo auf der Rennstrecke anzutreffen. Besonderes erwähnenswert fand Vorstand Franz Kaiser, dass die 27 aktiven Motorsportler nicht nur auf Veranstaltungen im und um den Landkreis, sondern mit Lukas Ertl im Carrera Cup und Rochus Doblander auch auf den Internationalen Rennstrecken anzutreffen waren und auch hierbei oftmals im oberen Drittel der einzelnen Rennen Platzierungen landen konnten.

Ein wahres Kopf an Kopf rennen lieferten sich in der Clubinternen Wertung André
Pollich und Christian Rogger in der Sparte Motorsport. Mit 0,26 Punkten Vorsprung entschied André das rennen letztendlich für sich und durfte den Wanderpokal als Clubmeister in Empfang nehmen. In der Sparte Motorrad wurde Rochus Doblander Clubmeister, der leider nicht anwesend war.
Wer dachte, dass der Kartsport in der RSG nach dem Zeitweiligen Ausstieg aus dem Jugendkartslalom in der Versenkung verschwindet hat sich getäuscht. Nach wie vor spielt der Kartsport in der RSG eine Große Rolle und ist mit 14 Startern bei 14 Veranstaltungen lebendiger denn je. In der wiedererstarkten Sparte Kartsport durfte Sebastian Kaiser den Sieg der internen Vereinswertung feiern.

Aber nicht nur sportliche Spitzeneistungen gab es zu Ehren. Wie bereits in den letzten Jahren zur Tradition geworden wurde auch dieses Jahr wieder ein Vereinsmitglied für seine langjährige Treue zum Verein und zum ADAC geehrt. Jakob Stadler ist seit 40 Jahren Mitglied im ADAC und seit 13 Jahren RSG’ler. Für diese Langjährige Treue zum ADAC wollte ihm Vorstand Franz Kaiser eine Urkunde und die ADAC Anstecknadel in Gold überreichen. Leider war der Jubilar nicht anwasesend.Deswegen wird die Ehrung im kleinen Kreise nachgeholt und die Urkinde mit Anstecknadel persönlixh überreicht.

RSG Autoslalom Duo auch in der Salzburger Landesmeisterschaft auf Erfolgskurs

Nach der Siegerehrung der Slalomfahrer am 16.11.2019, im Schubert Donaucenter von Osterhofen konnten am vergangenen Samstag, den 23.11. die beiden RSG‘ler Peter Böcklbauer und Christian Rogger erneut mit Platz 4 und 5 in der Salzburger Landesmeisterschaft eine gute Platzierung in Empfang nehmen. Gelungen ist ihnen dieser Erfolg mit dem bekannten blauen Polo in der Divison 5 bis 1400 ccm. Highlight der Veranstaltung war neben der Siegerehrung ein Boxenstopsimulator

Regionssiegerehrung der Jugend Kartslalomfahrer der Region 1

Am Samstag, den 23.11. wurden bei der Regionssiegerehrung der Region 1, die erfolgreichsten Nachwuchssportler der Niederbayerischen Maier Korduletsch Kartslalom Meisterschaft geehrt.

Geladen hat dazu die Rennsportgemeinschaft Burghausen e.V. im ADAC. Mit 200 Gästen war der Saal des Gasthofs Auer in Endlkirchen bis auf den letzten Platz gefüllt. Aufgeteilt in sechs Altersgruppen wurden Pokale an 87 Nachwuchssportler im Alter zwischen 7 und 21 Jahren vergeben. Gespannt wurde den jeweiligen Steckbriefen der einzelnen Sportler gelauscht, in dem die Erfolge und Hobbys der Fahrer vorgetragen wurden.
Mit großer Begeisterung wurde auch dem Bericht von RSG‘ler Lukas Ertl gefolgt, der es mit viel Ehrgeiz vom Jugendkart in den Profisport als Fahrer in den Porsche Carrera Cup geschafft hat und dort schon in seiner zweiten Saison im Mittelfeld gut mithalten kann und sehr erfolgreich unterwegs ist.

Mehr Bilder gibt es in Kürze auf Facebook.

Erfolgreiche RSG Autoslalompiloten auf Platz 2 in der Mannschaftswertung der niederbayerischen Slalommeisterschaft

Nach der Fahrsaison folgt die Ehrsaison.

Am Samstag den 16.11.2019 fand dazu im Osterhofener Schubert Donaucenter die Siegerehrung der niederbayerischen Maier-Korduletsch Runde statt.

Dabei konnten die RSG Slalomfahrer mit den Fahrern Christian Rogger, Peter Böcklbauer und André Pollich in der Mannschaftswertung auf den zweiten Podestrang steigen und damit, wie der Moderator es betonte „ein Erdbeben im Motorsport-Niederbayern auslösen“.

Auch in der Slalom-Einzelwertung wussten Peter Böcklbauer auf Platz 24, André Pollich auf 17, und Christian Rogger als starker 5ter im 68 Starter zählenden Gesamtfeld zu überzeugen.

David Ruhl wieder Erfolgreich bei der Kartmeisterschaft in Vilsbiburg unterwegs

Im sechste und vorletzten Lauf zur Kartmeisterschaft der Karthalle Vilsbiburg setzte der Junge Nachwuchsfahrer der RSG erneut ein Zeichen und konnt sich im 20 Starter starken Fahrerfeld gegen seine Konkurenten behaupten. Bereits in der Quali belegte David Platz 3 und legte hier schon den Grundstein für ein erfolgreiches Rennen. Diese spitzen Platzierung konnte David auch über die gesammte Renndistanz der Läufe eins und zwei halten.

Histo Cup Finale 2019 am Red Bull Ring mit vier Fahrern der RSG am Start

Herrliches Herbstwetter mit viel Sonnenschein, an die 300 Starter in verschiedenen Klassen und eine tolle Stimmung unter Fahrern und Zuschauern waren die Zutaten der letzten Rennen des Jahres 2019.

Im Histo Cup TCM  Finale – Renne 1 waren insgesamt 32 Fahrzeuge am Start.Mit dabei zwei Fahrzeuge der RSG Burghausen mit den Teams Lukas und Stefan Ertl im Porsche 991 GT3 Cup, der uns vom Porsche CarreraCup bestens bekannt ist und Mathias Benndorf, im Porsche 911 GT3 Cup. Die Ergenisse im1. Rennen konntensich mit Platz 7 für Lukas Ertl und Platz 15 für Mathias Benndorf durchaus sehen lassen.

Das Rennen 2 bestritten dann Stefan Ertl im Porsch 991 GT3 Cup und Maximilian Ertl auf Porsche 911 GT3 Cup und konnten sogar die Platzierungen der Teamkollegen im Rennen 1 überbieten. So belegte Stefan Ertl Platz 5, gefolgt von Maximilian Ertl auf Platz 8.

Einen RSG- Teaminternen Zweikampf konnte man im Ravenol 1h Enduranc Rennen miterleben. Hier belegte das Team Bendorf /Ertl den 7. Platz im Porsche 991 GT 3 Cup vor dem  Team Ertl/Ertl auf Platz 8.

Erfolgreiche RSG Slalompiloten beim ADAC Flugplatz Slalom Arnbruck

Bad Kötzting/Arnbruck: Über ein Traumwetter freute sich der AC Bad Kötzting beim Automobil-Slalom in Arnbruck am 13.10.2019. Auf dem Flughafengelände durften sich die Slalompiloten wieder austoben und ihr Fahrzeug durch die engen Spurgassen steuern. Die Start- und Landebahn gehörte für mehrere Stunden nur den Slalomcracks, darunter auch die 5 Fahrer der RSG BUrghausen Peter Böcklbauer, Christian Rogger im VW Polo in der Gruppe F8 und Beatrix, Ralf und André Pollich im BMW 323i  in der Gruppe F11. Eine Vielzahl von aufgebauten Hindernissen musste überwunden und dabei auch noch beste Zeiten herausgefahren werden.All Fahrer der RSG konnten hierbei mit sehr guten Ergebnissen aufwarten.

Spitzenreiter war hierbei André Pollich der die Gruppe F11 für sich entscheiden konnte. Gefolgt von Ralf auf Platz3 und Beatrix auf dem 5. Rang. In der Gruppe F8 belegte Christian Rogger den 7. Platz vor Peter Böcklbauer auf Rang 11.

Mit hoher Geschwindigkeit rauschten die Slalom-Cracks durch den Parcours von zweimal 800 Metern. Jeder Teilnehmer hatte nach einem Trainingslauf noch zwei Wertungsläufe zu absolvieren. Die hohe Teilnehmerzahl von 117 gewerteten ist darauf zurückzuführen, dass dieser Slalom zugleich für die Endresultate für mehrere Prädikate, darunter auch für den Endlauf der Niederbayerischen Slalommeisterschaft und den Auto Gogeißl ADAC Städte Slalom Pokal, ausschlaggebend ist.
Quelle: (AC Bad Kötzting /PNP)

Rennbericht zum 222 Runden-Teamrace Marktl

Starker Auftritt mit zwei Teams der RSG Burghausen am Start

Team 1 der RSG Burghausen ging mit Henri Lorenz und David Ruhl nach dem Qualifying von Latz  Platz 5  an den Start und stand im Teaminternen RSG Duell somit vor dem RSG Team 2 das mit den Fahrern Ralf Brandl und Sebastian Kaiser als B&K Racing von Platz 6 aus ins Rennen ging.

David war nach dem Start in spannenden Zweikämpfen zwischenzeitlich auf dem 6. Platz zurückgefallen, konnte den verlorenen Platz aber im Laufe des Rennens wieder für kurze Zeit zurückgewinnen und  übergab seinem Teamkollegen Henri Lorenz beim Fahrerwechsel das Kart auf Platz 6. Der Fahrerwechsel kostete dem Team etwas Zeit, so dass Henri auf Platz 8 wieder ins  Rennen ging. Angriff ist die Beste Verteidigung hieß nun die Devise. Somit kämpfte sich Henri wieder bis auf Platz 6 vor, bevor das Team in der 152 Runde aufgrund einer noch nicht ganz verheilten Sehnenscheidenentzündung von Henri vorzeitig aus dem Rennen ausschied.

Damit hatte die RSG Burghausen mit B&K Racing nur noch ein Team im Rennen für die Mission Podium. Startfahrer von B&K Racing, Sebastian Kaiser, kam beim Start gut weg, ging am Team 1 der RSG Burghausen mit David Ruhl am Steuer vorbei und konnte sich in einer hart umkämpften Startphase sogar bis auf P4 vorarbeiten. Dabei liefeten sich die Teams harte aber Faire Zweikämpfe. Nach 30 Minuten Fahrzeit waren die ersten Fahrerwechsel angesagt. Dabei behielten das Team 1 die Konzentration und  behaupteten souverän ihre Position im vorderen Drittel des Feldes. Ein kleiner Fehler warf B&K Racing etwas zurück! Startfahrer Sebastian war in der Boxengasse zu schnell unterwegs und bekam eine Durchfahrtstrafe aufgebrummt, welche das Team auf den zwischenzeitlichen 6. Platz zurückwarf.

Aber auch andere Teams bekamen durch zu schnelles Fahren in der Boxengasse oder überschreiten der erlaubten Fahrzeit Strafen aufgebrummt. Somit war das Ziel – Podium – für beide Teams nachwievor in greifbarer Nähe. Zur Halbzeit des Rennens dann das traurige Aus für das Team 1 der RSG Burghausen und Henri musste schmerzbedingt auf den vorderen Plätzen liegend aufgeben.

Durch perfekt getimte Boxenstops, geschickte Überholmanöver und fehlerfreie Runden kämpfte sich nach 3/4 der zu fahrenden Distanz das Team B&K Racing wieder bis auf Platz 3 vor und brachte diese Platzierung auch ins Ziel.